Lima-Gruppe, auch Costa Rica, will Maduros Rücktritt

Venezuela am Ende?

Die momentane Lage in Venezuela geht so einigen gegen den Strich, vor allem Ländern in näherer Umgebung. 13 Staaten in Amerika fordern deshalb den Rücktritt des dortigen Präsidenten Nicolás Maduro.

Venezuelas Politik

Seit 2013 ist Nicolás Maduro Präsident von Venezuela und regiert mit der Vereinigten Sozialistischen Partei als Parteivorsitzender. Und seit dem geht es nicht gerade bergauf mit seinem Land.

Im Mai wurde er für eine zweite Amtsperiode wiedergewählt, allerdings zweifeln viele die Legitimität dieser Wahl an. International mischten sich 13 Staaten ein und gründeten die sogenannte Lima-Gruppe: auch Costa Rica ist dabei. Die verschiedenen Außenmister fordern hierbei Maduro auf auf die erneute Präsidentschaft am 10. Januar zu verzichten, stattdessen soll dann übergangsweise das venezolanische Parlament regieren.

Dieses will nächste Woche die Vereidigung Maduros verweigern und sieht sich selbst als die einzige legitime Gewalt des Landes. Maduro solle also einen Abgang machen und Platz für eine neue Regierung schaffen.

Millionen Venezolaner haben bereits ihr Land verlassen und sind ausgewandert. Die Hyperinflation, zusammen mit weiteren wirtschaftlichen Problemen und die politische Repression sind einige ihrer Gründe. Unter diesen Umständen wollten sie nicht länger bleiben…verständlicherweise….

Wird der Colon immer weniger wert?

Da ist ein Urlaub in Costa Rica wohl die bessere Wahl…